WM-Gefühle mit Wacken und Rock am Ring

Fahne unter dem Himmel des Wacken Open Air 2007

Fahne unter dem Himmel des Wacken Open Air 2007

Das WM-Gefühl aus dem Jahr 2006 wirkt immer noch nach. Diese Atem raubende Atmosphäre während des Super-Sommers komprimierte sich in den unzähligen Public-Viewings. So wurde ein Lebensgefühl wieder zum Leben erweckt, das sich unterm Strich mit mächtig viel Spaß unter freiem Himmel erklären lässt. Viel Spaß, zusammen mit vielen anderen Leuten. Eine riesige Party.

Der darauf folgende Sommer war zwar nicht so gut wir der im WM-Jahr, aber das Public-Viewing-Gefühl musste wieder her. Irgendwie. Mit möglichst vielen anderen Leuten. Und deshalb waren 2007 zwei der großen Open-Air-Festivals im Land schon Monate im voraus ausverkauft. Sowohl für Rock am Ring als auch für das Wacken Open Air gab’s keine Tickets mehr. Ungewöhnliche Zuläufe gab’s auch bei andere Festivals, zum Beispiel beim Hurricane.

Nun waren sowohl RAR als W:O:A schon in der Vergangenehit gelegentlich ausverkauft. Aber nicht so lange im voraus, beide hatten einen derartigen Ansturm an die Tickets nur selten erlebt. Die Sprecher der Festivals versuchten sich den Andrang „mit unseren überzeugenden Konzepten“ zu erklären. Mag ja sein. Ich persönlich glaube, dass sich die Menschen einfach dieses einzigartige, unvergleichbare WM-Gefühl wiederholen wollten. Ansatzweise erreicht wird es nur mit einem Festival. Mehrtägig und Open Air. Eine riesige Party.

Von diesem WM-Effekt zehren die Festivals auch 2010.  Bleiben wir beim Wacken Open Air und Rock am Ring. Die Meldung „Ausverkauft“ ist bei beiden Festivals zwar noch nicht rausgegangen – aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit. 2007, 2008, 2009 gab’s fürs W:O:A schon Monate im Voraus keine Tickets mehr. Die Messlatte in Sachen Ticket-Ansturm stellte Wacken übrigens 2008 auf – das größte Metal-Open-Air war zwei Mal innerhalb eines Jahres restlos ausverkauft: Anfang 2008 das Festival im August, Ende 2008 für 2009er-Auflage. Das verwundert nicht besonders, schließlich wurde 2009 die 20. Auflage des Wacken Open Air gefeiert. Ähnlich sah es beim Rock am Ring aus. Mit gewissem, aber nicht allzu langem Abstand zu den Meldungen aus dem hohen Norden hieß es in den vergangenen Jahren auch am Nürburgring „Ausverkauft“.

Ring hat die Nase vorn. In Sachen Ticketverkäufe.

Bei den diesjährigen 2010er-Auflagen ist das ein bisschen anders. Es ist schon fast erstaunlich, dass noch jetzt sowohl für RAR als auch für W:O:A Karten zu haben sind. Allerdings in beiden Fällen nicht mehr viele. Im Vergleich zu den Jahren zuvor ist ebenso erstaunlich, dass der Ring in Sachen Ticketverkäufe dieses Mal offenbar die Nase vorn hat. Aktuell gibt es für das Open Air am Nürburgring weniger als 15.000 Karten. Aus Wacken gibt es bis jetzt keine Hinweise, die auf einen baldigen Ticket-Notstand hindeuten. Aber: „Die Party wird wieder garantiert unter ausverkauftem Himmel steigen“, sagen die W:O:A-Macher schon seit einer ganzen Weile. Sie lehnen sich damit keineswegs auf dem Fenster, da bin ich mir sicher. Denn das Wacken-Lineup ist in diesem Jahr herausragend. Nur ein Beispiel: Iron Maiden werden sich wieder (nach 2008) wieder auf der heiligen Metal-Erde in Schleswig-Holstein die Ehre geben.

Spektakulär wird’s auch bei Rock am Ring zugehen. Dort stehen unter anderem Kiss auf der Bühne. Überhaupt ist der Nürburgring dieses Mal recht Metal-haltig: Bullet for my valentine, As I lay dying, Lamb of God – um nur einige zu nennen. Und es dürfte noch mehr gehen – der Ring feiert schließlich seinen 25. Geburtstag.

Es wird wohl wieder ein Super-Sommer. Und, ach ja: So ganz nebenbei steigt in diesem Jahr auch wieder eine WM.

Ähnliches, das vielleicht dazu passt:

One thought on “WM-Gefühle mit Wacken und Rock am Ring

  1. Pingback: Der Ring XXL | Hart gerockt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.