Es qualmt

Seit einigen Tagen fahre ich nun ein neues Auto. Die Wahl auf den Opel Astra fiel nicht leicht, das Bauchgefühl störte und auch so einige schlechte Erfahrungen von Bekannten. Allerdings fahren diese deutlich ältere Modelle. Auch wenn der Wagen erst ein paar Tage alt ist, sollte hier ein erstes, kleines Fazit gezogen werden. Bis vor kurzem wäre es sehr gut, nahezu überschwänglich positiv ausgefallen. Wenn, ja wenn, nicht dieser kleine Zwischenfall gewesen wäre.

Das Auto fuhr ruhig durch die Innenstadt und vermittelte dieses sanfte Fahrgefühl, das ich in ähnlicher Form nur von größeren Wagen kenne. Alles war offenbar prima zusammengebaut worden, die Leute in Rüsselsheim hatten ganze Arbeit geleistet. Ich freute mich, den Astra gewählt zu haben.

Ich freute mich auch noch, als ich in das Parkhaus einfuhr. Nur der komische Geruch war etwas komisch. Strinkt ordentlich, dieses Parkhaus, dachte ich. Es stank auch in der ersten Etage, in der zweiten Etagen auch noch. Und als ich in die Parkbox einfuhr. Ich dachte mir nichts dabei, schaltete den Motor aus … und sah Qualm aus der Motorhaube aufsteigen.

Aus meiner Motorhaube! Aus meinem neuen Auto!

Mein! neues! Auto! qualmt!

Na prima. Nach nur ein paar Tagen so etwas. Offenbar war doch etwas am Bauchgefühl dran. Ich stieg aus und versuchte die Motorhaube zu öffnen. Das geht in der Regel einfach, doch bei einem neuen Auto, bei dem man noch nie die Haube geöffnet hat, muss erst nach dem Hebel gesucht werden. Das dauert ein paar Sekunden, und in dieser Zeit ließ der Qualm schon nach. Als ich die Motorhaube endlich geöffnet hatte, war alles verzogen. Nur den komische Geruch war noch da. Im Motorraum sah … alles normal aus. Zumindest glaube ich das. Letztlich wäre es egal gewesen. Selbst wenn etwas nicht in Ordnung gewesen wäre, hätte ich es vermutlich nicht erkannt. Meine Autokenntnisse sind, wie gesagt, ziemlich überschaubar.

Ich ließ die Haube wieder zufallen und ging zur Arbeit. Als ich aus dem Parkhaus ging, schaute ich nach oben, in Richtung der Etage, in der das Auto stand. Ich war darauf gefasst, Flammen aus der Brüstung züngeln zu sehen. Spontane Auto-Selbstentzündung. Vielleicht gibt es ja sowas, wer weiß. Natürlich brannte nichts, doch die eigene Paranoia muss gepflegt werden.

Kurze Zeit später rief ich beim Händler an, der mir ein paar Tage zuvor den Wagen übergeben hatte.

„Hallo. Sagen Sie mal, ist es normal, dass Neuwagen qualmen?“

„Ja.“

„Wie bitte?“

„Ja. Es qualmt aus allen Ritzen und Ecken.“

(Pause) „Ach tatsächlich. Und warum?“

„Das ist Wachs. In den Innenbereichen ist fast alles mit einer Schicht Wachs überzogen, damit das Auto geschützt ist. Das Wachs ist aufgrund der Temperatur vermutlich geschmolzen, auf ein heißes Motorteil getropft und so entstand der Qualm.“

„Und da muss man sich keine Sorgen machen?“

„Nein.“

Ich legte auf und versuchte, ihm zu glauben. Wenn es normal wäre, warum wurde das im Vorfeld nicht erwähnt? Und warum hatte Arbeitskollegen, denen ich aufgeregt den Vorfall beschrieben hatte, bisher nicht Ahnliches bei ihren Neuwagen erlebt?

Als ich am Abend zurück zum Parkhaus ging, flackerte vor dem geistigen Auge das Bild eines völlig ausgebrannten Astra-Wracks. Doch es hatte nichts gebrannt. Auch der Geruch war verzogen. Das Auto stand da, als ob nichts gewesen sei. Es sprang sofort an, fuhr normal und qualmte auch nicht wieder.

Bis jetzt, gut eine Woche später, hat es kein zweites Mal gequalmt. Das Misstrauen ist aber noch da. Ich warte lieber noch ein paar Wochen, bevor ich das erste echte Fazit ziehe.

Ähnliches, das vielleicht dazu passt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.