Daily Archives: 16. Januar 2011

Kopfschmerzen?

Dieser Beitrag ist ursprünglich am 11.11.2007 in der Community von derwesten.de erschienen. Die Community wird Ende Januar 2011 offline gehen.

Sonntags ist Kopfschmerztag. So auch bei mir heute. An zu viel Alkohol kann’s nicht gelegen haben, entsprechender Konsum fand nicht statt.

Und trotzdem diese unerklärlichen, stechenden Kopfschmerzen. Als ob einem jemand im Schlaf einen übergebraten hätte oder man für Experimente von Außeridrischen herhalten musste. Kann aber gar nicht sein, oder? Oder doch?

Aufschlussreiches gibt’s hier und hier.

Der erste Link dürfte allen Katzenhaltern aus der Seele sprechen, mit dem zweiten kommt einer der lustigsten und besten animierten Filme, die ich in den vergangenen Jahren gesehen habe.

Eine weniger

Dieser Beitrag ist ursprünglich am 20.11.2007 in der Community von derwesten.de erschienen. Die Community wird Ende Janaur 2011 offline gehen.

In der Fußgängerzone wieder angequatscht worden. Natürlich während des Currywurst-Essens.

„Darf ich Sie was fragen?“, fragte die schon etwas ältere Frau.

„Lieber nicht.“

„Ich komme von der Marktforschung …“

„Ah. Ich komme von der Currywurst-Bude.“

„Ja. Guten Appetit. Dauert nur 20 Minuten.“

„Soso.“

„Waschen Sie Ihre Wäsche?“

„Wie bitte?“

„Ob Sie eine Waschmaschine haben.“

„Nein.“

„Och. Und wie waschen Sie?“

„Ich kenn‘ da jemanden…“

„Also kaufen Sie nie Waschpulver?“

„Doch.“

„Obwohl Sie keine Waschmaschine haben?“

„Denken Sie mal drüber nach. Ich esse derweil weiter.“

(zögerlich) „Vielleicht passen zu Ihnen besser die Spülmaschinen-Fragen. Haben Sie eine Spülmaschine?“

„Ja.“

(strahlt, sieht ihre Chance) „Und benutzen Sie sie?“

„Nein.“

„Äh …“

„Möchten Sie mal von meiner Currywurst probieren?“

(verwirrt) „Äh. Lieber nicht.“

„Warum nicht?“

„Ich bin im Dienst.“

„Und da dürfen Sie nicht essen?“

„Nein.“

„Ihr Chef kontrolliert Sie, stimmt’s? Muss schlimm sein, so ein Job.“

„Äh. Ich muss jetzt weiter.“

„Aber Sie haben Ihre 20 Minuten noch nicht ausgeschöpft.“

„Das … macht nichts.“

„So kann das nichts werden.“

„Wie? Was?“

„Na mit Ihrem Job.“

„Wieso?“

„Bei der Einstellung …“

„Also ich muss doch sehr bitten!“

„Ich will doch nur helfen. Wirklich nichts von der Currywurst? Ist schon fast alle.“

„Nein. Jetzt muss ich weiter…“

„Für morgen könnte ich Waschpulver kaufen.“

(hysterisch) „Warum das denn?“

„Für die Spülmaschine. Damit Sie nicht mehr so unglücklich sind.“

(noch hysterischer) „Ich wollte doch nur etwas fragen…!“

„Ich nur essen …“