Monthly Archives: Januar 2011

Devil Side Festival zieht nach Oberhausen

Devil Side Festival 2009 - Landschaftspark Duisburg - (c) Konstantin Tassidis

Beeindruckende Kulisse: Das erste Devil Side im Jahr 2009 im Landschaftspark Duisburg.

Die dritte Auflage – die dritte Location: Das Devil-Side-Festival baut die Bühnen nun in Oberhausen auf. Am Samstag, 2. Juli 2011, steigt das Open Air am Gelände der Turbinenhalle. Welche Bands spielen werden, steht noch nicht fest – der ein oder andere große Name wird aber wohl dabei sein. Schließlich hat es die Rockpalast GmbH in nur zwei Jahren geschafft, aus dem Nichts eine neue Festival-Marke zu etablieren.

Nur eine feste Heimat, die hat das Devil Side noch nicht gefunden.

Ein kleiner Rückblick: Im Jahr 2009 feierte das Devil Side als Ein-Tages-Festival im Landschaftspark Duiburg Premiere – mit einem eindrucksvollem Line-Up und rund 10.000 Zuschauern. Motörhead spielten damals, die Bloodhound Gang, Soulfy und Sodom. Um nur einige zu nennen. Es war ein Erfolg vor beeindruckender Industrie-Kulisse, trotz der einen oder anderen organisatorischen Schwierigkeit. So gab es zu wenig Getränkestände, selbst auf ein Glas Wasser mussten Besucher in der Sommerhitze zu lange warten. Continue reading

Duke Nukem Forever – am 6. Mai 2011

Duke Nukem Forever Screenshot http://www.dukenukemforever.com/#Mit Duke Nukem Forever, der Fortsetzung des 1991 erschienenen, legendären Shooters Duke Nukem, verhält es sich ein bisschen wie mit Chinese Democracy von Guns ’n Roses. Immer wieder angekündigt, immer wieder verschoben. Jahrelang. Irgendwann hat niemand mehr geglaubt, dass die Platte tatsächlich erscheinen würde.

Als es am 22. November 2008 doch soweit war, waren die Reaktionen durchwachsen. Die Erwartungen waren zu hoch, als dass sie hätten erfüllt werden können.

20 Jahre nach dem Original-Spiel, 15 Jahre nach dem Nachfolger Duke Nukem 3D und 12 Jahre nach der Fortsetzungs-Ankündigung wird nun Duke Nukem Forever, tatsächlich, erscheinen: Am 6. Mai 2011.

Droht ein ähnliches Schicksal wie G’n’R mit Chinese Democracy? Sind die Erwartungen zu hoch? Wird das Spiel floppen?

Der große Unterschied zwischen Musik- und Spiel-Genese ist die Ankündigung des Veröffentlichungsdatums. Davon gab’s bei Guns ’n Roses jede Menge, die nicht eingehalten wurden. Bei Duke Nukem Forever hieß es nur: When it’s done.

And now it’s augenscheinlich done. Um eine erste, leicht zurückhaltende Antwort auf die Fragen zu geben: Nein – wenn das Spiel hält, was der Trailer verspricht.

Eine Antwort ist übrigens auch im Trailer zu finden:

„What about the game Duke, was it any good?”

“Yeah, but after 12 f****** years it should be.“

Ich geh‘ mir schon mal eine neue Grafikkarte kaufen …

BGKENKYMS5K9

Verkehrskontrolle

Ich habe ein seltenes Talent: Selbst wenn ich nicht verschlafe, und das passiert selten, kann ich unpünktlich sein. Manche behaupten, das liege an meinen südeuropäischen Genen, die ich von meinen Eltern geerbt habe. Dort, in Griechenland, werden Termine grundsätzlich etwas lockerer gehandhabt. Wenn für eine Verabredung ein genauer Wochentag vereinbart wird, ist das eine nahezu präzise Eingrenzung. Ein Witz mit gar nicht mal so unrealistischem Hintergrund geht so: Tower an British Airways, Ihre Landung ist um 15.50 Uhr. Tower an Lufthansa, sie landen um 16.12 Uhr. Tower an Olympic Airways, es ist Dienstag.

An diesem Morgen musste ich pünktlich sein. Und noch dazu sehr, sehr früh aufstehen. Also gleich zwei Anforderungen auf einmal, die mich vor gewisse Probleme stellen. Da ich aber meinen Eltern versprochen hatte, sie zum Flughafen zu fahren, ging es nicht anders. Erstaunlicherweise klappte es. Als der Wecker um 4 Uhr morgens klingelte, hüpfte ich aus dem Bett, trank schnell einen Kaffee und setzte mich nur 20 Minuten später ins Auto. Wow. Noch massig Zeit.

Ich wäre pünktlich gewesen …

… wenn mich die Polizei nicht angehalten hätte.

„Guten Morgen“, sagte der Polizist.

„Morgen. Was gibt’s?“

„Allgemeine Verkehrskontrolle. Führerschein und Fahrzeugpapiere, bitte. Wo kommen Sie her?“

„Von daheim.“

„Und wo wollen Sie hin?“

„Zu meinen Eltern.“

„Um diese Uhrzeit? Was wollen Sie da?“

„Das geht Sie überhaupt nichts an…“

Bei der folgenden Untersuchung meines Autos erfuhr ich mehr über mögliche Verstecke für allerlei Illegales im Wagen, als ich jemals wissen wollte.

Ich kam natürlich zu spät, schaffte es aber trotzdem, dass meine Eltern ihren Flieger nicht verpassten. Über das Wie soll der Mantel des Schweigens gelegt werden. Das geht die Polizei nämlich nichts an.